Bestseller: „Ihr Anliegen ist uns wichtig! So lügt man mit Sprache“

Als Journalisten stehen wir immer wieder vor der Frage: Mach ich´s verständlich, oder mach ich´s mir leicht? Denn unsere Sprache verfügt über unzählige klausulierte Formulierungen und Begriffe, mit deren Hilfe sich komplexe Zusammenhänge verharmlosen und in Nebelbomben verwandeln lassen. Da wird der zum Tode verurteilte Häftling, der seit Jahren auf seine Hinrichtung wartet, zum „Todeskandidaten“, der Angriffskrieg zum „Luftschlag“ und ungerechte Gesetze werden „nachgebessert“. Wir finden, da ist „noch etwas Luft nach oben“, und hoffen, mit unseren Analysen Ihr vernebeltes Sprachzentrum zu treffen. Das Buch unter der ISBN 978-3492307840 erscheint am 1. März bei PIPER  und ist schon jetzt Bestseller Nr. 1 im Politik-Ressort bei amazon. JETZT als Buch oder E-Book bestellen!  Falls Sie Interesse an einem signierten Exemplar haben, dann  schreiben Sie uns.

Floskelwolke


TOP-Floskeln

Die Daten von 1.972 Medien werden um 10 Uhr aktualisiert – jeden Tag. Wir informieren Sie auch über Twitter , Facebook  und Google+ . Alle Details zur Floskelwolke finden Sie in den FAQ und die Beschreibungen der Floskeln, Phrasen und Formulierungen hier.


Datendiebstahl
7,6%
aller Zeiten
6,7%
zeitgleich
6,4%
zeitnah
5,1%
Tote gefordert
4,9%
im Vorfeld
4,4%
verheerend
3,7%
steht vor der Tür
3,4%
Taskforce
3,1%
für Groß und Klein
2,8%
teure Preise
2,5%
zunächst unklar
2,5%
Homo-Ehe
2,4%
Geisterfahrer
2,3%
grünes Licht
2,2%
Countdown läuft
1,8%
kein Einzelfall
1,8%
Menschen evakuiert
1,8%
Luftschläge
1,5%
geschockt
1,4%
Hochtouren
1,4%
Sinn machen
1,2%
Zeit umstellen
1,1%
Gutmensch
1,1%
Blutbad
1,1%
Thermometer steigt
1%
auf dem Vormarsch
1%
Quantensprung
0,9%
bis auf die Grundmauern
0,9%
kaum zu glauben
0,9%
Wahlschlappe
0,9%
wer kennt das nicht
0,9%
Paukenschlag
0,8%
Luft nach oben
0,7%
fieberhaft
0,7%
schlagen Alarm
0,7%
in Startlöchern stehen
0,6%
es kann nicht sein
0,6%
reißt nicht ab
0,6%
vorprogrammiert
0,6%
vor Gericht verantworten
0,6%
am Ende des Tages
0,6%
Überwiegende Mehrheit
0,5%
auf einem guten Weg
0,5%
Nachbessern
0,5%
guter Tag für
0,5%
traurige Gewissheit
0,5%
an einem Strang ziehen
0,4%
rote Linie
0,4%
explodierende Kosten
0,4%
Wetterchaos
0,4%
Sünder
0,4%
auf offener Straße
0,4%
teilweise verletzt
0,4%
Asylgegner
0,3%
wie durch ein Wunder
0,3%
warme Temperaturen
0,3%
zurückrudern
0,3%
abgesegnet
0,3%
Kartenhäuser
0,3%
Hochdruck
0,3%
Preisbremse
0,3%
ein Stück weit
0,3%
am helllichten Tag
0,2%
Abstellgleis
0,2%
alternativlos
0,2%
Überfremdung
0,2%
liegt auf Eis
0,2%
wichtig und richtig
0,2%
Wahldebakel
0,2%
durchgewinkt
0,2%
Weichen stellen
0,2%
an den Rollstuhl gefesselt
0,2%
nicht schlecht staunte
0,2%
Stuhl wackelt
0,2%
Urnengang
0,2%
tragischer Tod
0,2%
Sex-Täter
0,2%
sozialverträglich
0,2%
mit voller Härte
0,1%
Flüchtlingsansturm
0,1%
sozial schwach
0,1%
sagte gegenüber
0,1%
kalte Temperaturen
0,1%
Kraut gewachsen
0,1%
aufs Tempo drücken
0,1%
Notfahrplan
0,1%
Muskelspiel
0,1%
protestiert für
0,1%
Zukunftsprognose
0,1%
Gewinnwarnung
0,1%
Nerven liegen blank
0,1%
Gesundheitsprävention
0,1%
jetzt ist es raus
0,1%
aus dem Fenster lehnen
0,1%
Sozialromantiker
0%
Spirale der Gewalt
0%
sintflutartiger Regen
0%
Geld in die Hand nehmen
0%
brutaler Mord
0%
Personalkarussell
0%
Lage eskaliert
0%
Prostitutionsschutzgesetz
0%
Asylkritiker
0%
Rassenkonflikt
0%
billiger Populismus
0%
schmerzhafte Einschnitte
0%
regelrecht hingerichtet
0%
Todeskandidat
0%
illegale Flüchtlinge
0%
Schock sitzt tief
0%
Vorankündigung
0%
unschuldige Frauen
0%
Sozialtourismus
0%
neue Innovation
0%
in die Kassen spülen
0%
schwere Verwüstung
0%
Integrationsverweigerer
0%
erdrutschartig
0%
fit machen für
0%
zentrale Eckpunkte
0%
Durchmarschsieg
0%
klickten die Handschellen
0%
anbetrifft
0%
schlechter Tag für
0%
hermetisch abgeriegelt
0%
Lücke
0%
wie Strohhalme
0%
menschliche Katastrophe
0%
auseinanderdividieren
0%
Rotationseuropäer
0%
angebliche Bilder
0%
Nacht hell erleuchtet
0%
Multijobber
0%
Thermometer fällt
0%
Bootsmigrant
0%
nicht unweit
0%
mehrköpfige Familie
0%
Das Boot ist voll
0%
Passdeutsche
0%
Einfallsrouten
0%
grundrechtsschonend
0%
Flüchtlingssaison
0%
positiver Erfolg
0%
Flüchtlingstsunami
0%
zusammenaddieren
0%

Floskelwolke


TOP-Wachstum

Während die TOP-Floskeln nach den häufigsten aktuellen Treffern sortiert, präsentiert das TOP-Wachstum Floskeln und Phrasen, die im Vergleich zum Vortag noch häufiger gedroschen wurden. Dabei werden sie ins Verhältnis zueinander gesetzt. Details in den FAQs.


zeitgleich
22,2%
Datendiebstahl
19,8%
aller Zeiten
11,8%
Homo-Ehe
8,0%
Luftschläge
5,6%
bis auf die Grundmauern
4,5%
Blutbad
3,6%
Countdown läuft
3,1%
Tote gefordert
2,9%
Gutmensch
2,6%
Menschen evakuiert
2,2%
auf dem Vormarsch
1,9%
fieberhaft
1,8%
verheerend
1,5%
reißt nicht ab
1,0%
an den Rollstuhl gefesselt
0,9%
Stuhl wackelt
0,9%
wie durch ein Wunder
0,8%
traurige Gewissheit
0,8%
zunächst unklar
0,8%
steht vor der Tür
0,7%
wichtig und richtig
0,6%
Wahlschlappe
0,5%
Geisterfahrer
0,3%
zurückrudern
0,3%
Kartenhäuser
0,3%
tragischer Tod
0,2%
sagte gegenüber
0,2%
kaum zu glauben
0,1%
jetzt ist es raus
0,1%
Prostitutionsschutzgesetz
0,1%
warme Temperaturen
0,0%
schmerzhafte Einschnitte
0,0%
unschuldige Frauen
0,0%
146

Floskeln

4553

Facebook

6565

Twitter

47

Google+

Über uns


Udo Stiehl und Sebastian Pertsch

Wer fast täglich mit Nachrichten zu tun hat, dem sind die altbekannten Formulierungen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport geläufig. Sie tauchen immer wieder auf, obwohl sie abgedroschen sind oder journalistischen Maßstäben nicht genügen. Wir Redakteure wissen das. Unser Publikum bemerkt es nur selten. Und die PR weiß das auszunutzen. Wie sich so manche Floskel, Phrase oder Formulierung in den Medien hält oder sogar ausbreitet, machen Udo Stiehl  und Sebastian Pertsch  mit der Floskelwolke sichtbar. Wir greifen bei der Auswahl der Begriffe auf unsere Erfahrungen im Nachrichtengeschäft zurück. Anprangern wollen wir nicht. Wir möchten nur ein wenig nachdenklich machen. Angespornt von vielen positiven Reaktionen und intensiver Medienberichterstattung entwickeln wir das Projekt neben unseren Hauptberufen weiter. Die Floskelwolke wurde mit dem Günter-Wallraff-Preis für Journalismuskritik  ausgezeichnet und für den Grimme Online Award  nominiert.

Udo Stiehl

Udo Stiehl

Nachrichtenredakteur

Udo Stiehl ist freiberuflicher Nachrichtenredakteur im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, gibt als Dozent Sprechtraining und bildet Journalisten aus.

Sebastian Pertsch

Sebastian Pertsch

Nachrichtenredakteur

Sebastian Pertsch ist freiberuflicher Journalist, Nachrichtenredakteur, Sprecher sowie Dozent für Journalismus.

FAQ


Häufig gestellte Fragen

Was ist die Floskelwolke?

Die Floskelwolke soll dem professionellen Nachrichtengeschäft den Spiegel vorhalten. Und weil wir von schiefen Bildern genauso wenig halten wie von überflüssigen Floskeln, zeigt die Wolke zweimal täglich, welche Phrasen gerade intensiv gedroschen werden. Keine Angst, es soll kein Damoklesschwert sein, das da über den Kollegen als Wolke schwebt. Das wäre ein schiefes Bild. Und das wollen wir auf keinen Fall.

Was ist Ihr Anliegen?

Wir möchten nicht anprangern, sondern sensibilisieren und richten dabei unser Augenmerk auf Nachrichtenmeldungen. Wir kritisieren hierbei vor allem die schlimmen Formulierungen, die nicht nur einfach überflüssig, sondern inhaltlich falsch sind oder die werten. Begriffe der Kategorie 2 und Kategorie 3 haben in den meisten Fällen in Nachrichten nichts zu suchen.

Welche Medien werden analysiert?

Wir werten die Websites nahezu aller deutschsprachigen Zeitungen, Radiosender, Fernsehsender und Magazine in Deutschland, Österreich und der Schweiz aus. Die  SocialMedia-Charts der Medien von Sebastian Pertsch sind Grundlage für diese Erhebung. Für die Floskelwolke analysieren wir 1.385 Domains, die 1.972 Medien repräsentieren. Zur  Liste mit allen Medien

Wie häufig werden die Daten aktualisiert?

Täglich um 10 Uhr erhalten Sie ein Update auf dieser Website und in den sozialen Netzwerken  Twitter und  Facebook. Die Analyse bezieht sich auf die vergangenen 24 Stunden.

Floskeln der Kategorie 1 (gelb)

Die mit gelb  markierten Formulierungen richten inhaltlich keinen Schaden an, ihre Verwendung macht redaktionelle Texte aber oft auch nicht schöner. Das sind vor allem häufig benutzte Redewendungen, abgegriffene Sprachbilder und strapazierte Standardfloskeln, die sich in den Nachrichten-Alltag eingeschlichen haben.

Floskeln der Kategorie 2 (orange)

Die Orangenen  umfassen Formulierungen, die so nicht eingesetzt werden sollten: Sie zeichnen zum Beispiel ein schiefes Bild, sind missverständlich oder sogar sachlich falsch. Damit tragen sie dazu bei, journalistische Texte zu entwerten und die Glaubwürdigkeit zu gefährden.

Floskeln der Kategorie 3 (rot)

Bei den rot  Markierten geht es um Begriffe, die gezielt von interessierter Seite verwendet werden: Sie sollen Zusammenhänge verschleiern, Sachverhalte beschönigen oder Meinungen beeinflussen. Sprache wird hier bewusst manipulativ oder propagandistisch eingesetzt. Aus journalistischer Sicht ist das inakzeptabel.

Das sind aber nicht alles Floskeln!

Richtig. Nicht nur Floskeln, sondern auch Phrasen, Redensartliche, Wortfehler und andere unschöne oder gar schlimme Sprachbilder analysieren wir mit der Floskelwolke. Wir konzentrieren uns hierbei auf Formulierungen, die in Nachrichtentexten ungeeignet sind; besonders dann, wenn sie falsch sind, werten, beeinflussen, verschleiern oder verharmlosen.

Was sind die „TOP-Floskeln“?

Die TOP-Floskeln geben den IST-Zustand im Verhältnis zu allen Suchtreffern wieder. Es handelt sich also um zwei Berechnungen: Bei der ersten erfragen wir, auf wie vielen Internetseiten eine Floskel in den vergangenen 24h erwähnt wurde. Bei der zweiten setzen wir diese (absoluten) Suchtreffer ins Verhältnis zueinander, wobei die Summe aller Suchtreffer die 100 Prozent repräsentiert.

...und was ist das „TOP-Wachstum“?

Das TOP-Wachstum zeigt alle Floskeln und Phrasen auf, die noch häufiger gedroschen wurden als beim Vortag bzw. deren Suchtreffer-Anzahl sich (im Vergleich zu der Auswertung 24 Stunden vor der neuesten Berechnung) erhöht hat. Beim TOP-Wachstum wird nur das (positive) Wachstum präsentiert und die relativen Werte beziehen sich auf die Gesamtsumme aller positiven Wachstümer.

Sind denn Floskeln und Phrasen schlimm?

Nein, die Sprache lebt auch von Bildern, es entstehen neue Wortschöpfungen und Bedeutungen. Einige Floskeln und Phrasen sind jedoch tatsächlich schlimm, wenn es um präzise Formulierungen geht oder Sachverhalte möglichst neutral geschildert werden müssen. Dann können sie falsche Bilder erzeugen, Informationen verschleiern oder schlicht einen Text hässlich und langweilig machen.

Weshalb fehlen die beliebten Floskeln aus Sport und Wirtschaft?

Das wären sicherlich sprudelnde Quellen! Mit der Floskelwolke konzentrieren wir uns aber auf den sprachlich sensibelsten Bereich und das sind Nachrichtentexte. Die meisten Begriffe aus der ganz eigenen Welt der Sportsprache werden dort ohnehin nicht verwendet. Für Wirtschaftsthemen müssten wir ein neues Kapitel aufschlagen.

Wie funktioniert diese Website?

Mit der Floskelwolke analysieren wir nur indirekt. Letztlich ist es Google, dessen Surchergebnisse wir für 1.385 Domains der Medienbranche auswerten lassen. Dabei befragen wir die Suchmaschine nach den von uns redaktionell ausgewählten Floskeln, Phrasen und Formulierungen.

Wie ist die Floskelwolke-Grafik zu deuten?

In der Floskelwolke finden Sie alle Floskeln und Phrasen, die wir zwei mal täglich analysieren. Bei den TOP-Floskeln wird die Floskel mit den meisten Suchtreffern am größten dargestellt, die mit weniger Treffern entsprechend kleiner. Beim TOP-Wachstum ist diejenige Floskel oder Phrase am größten, die noch häufiger als vor 24h gedroschen wurde.

Weshalb ist der erste Wert im Balkendiagramm ausgefüllt?

Das hat rein graphische Gründe und ist der Masse an Floskeln geschuldet. Die Floskel mit dem höchsten Wert wird komplett ausgefüllt, erhält graphisch gesehen also 100%, und die Floskel mit dem tiefsten Wert 0%. Alle Floskeln sind exakt in Relation zueinander gesetzt. Die angezeigte Prozentzahl (rechts im Kreis) informiert über den korrekten Wert.

Wieso werden die Nullerwerte überhaupt angezeigt?

Stellen Sie sich die Charts (in den Balkendiagrammen) in einer Doppelfunktion vor: Die top-platzierten Floskeln und Phrasen werden sehr häufig gedroschen, umgekehrt ist es aber auch erfreulich, dass die Letztplatzierten kaum verwendet werden. Sie können die Charts also von beiden Seiten betrachten.

Welche Medien haben wieviele Treffer?

Über eine Schnittstelle von Google erfahren wir die reine Trefferanzahl unserer Suchanfragen. Technisch erlaubt es die Suchmaschine nicht, die Treffer für jede Domain gesondert aufzuführen. Unabhängig davon möchten wir kein Bashing einzelner Medien betreiben – das ist nicht unser Konzept. Wir möchten sensibilisieren

Warum gibt es keine Kommentarfunktion oder ein Forum?

Natürlich soll die Floskelwolke Aufmerksamkeit wecken und natürlich auch Debatten anregen. Konzept der Seite ist aber auch, dass wir die Ergebnisse lediglich ermitteln, jedoch nicht interpretieren.“ Wir bereiten sie als  Grafik auf und zusätzlich können Sie die  Rohdaten zur weiteren Auswertung kostenlos herunterladen.

Wird auch nach Synonymen gesucht?

Ja, für den Sünder suchen wir beispielsweise nach Dopingsünder, Steuersünder und ähnlichen Formulierungen. Auch ähnliche Schreibweisen werden abgefragt (z.B. mit Hochdruck und unter Hochdruck).

Wer legt die Suchbegriffe fest?

Die Floskeln und Phrasen stammen aus einer Liste, die Sebastian Pertsch und Udo Stiehl zusammengestellt haben. Sie basiert auf der langjährigen Redaktionserfahrung der beiden Nachrichtenredakteure. Die Liste der Begriffe wird regelmäßig aktualisiert, wenn sich neue Wortschöpfungen oder Phrasen in Nachrichten ausbreiten, die journalistischen Kriterien nicht entsprechen.

Warum wird nicht nach noch mehr Begriffen gesucht?

Die Anzahl an Anfragen, die täglich an die Google-Schnittstelle (API) gestellt werden können, ist limitiert (Request Limits). Ungeachtet dessen sind wir der Meinung, dass die ausgewählten Begriffe auf jeden Fall ausreichen, um Trends eindeutig zu identifizieren.

Sind die Daten genau?

Nein, die Floskelwolke hat keine streng wissenschaftliche Auslegung, sie stellt Tendenzen dar - mehr nicht. Es sind vielmehr Trends, die aus der Masse der täglichen aktuellen Berichterstattung ablesbar sind. Das liegt zum einen daran, dass Google nur Näherungswerte herausgibt. Zum anderen werden die Treffer der gesamten Website und nicht nur von journalistischen Artikeln gezählt.

Was bedeuten die relativen Werte?

Bei den TOP-Floskeln stellen wir die Suchtreffer einer Floskel ins Verhältnis zur Gesamttrefferzahl aller Floskeln. Erhält z.B. grünes Licht 100 Treffer, die Suchtreffer von allen Floskeln zusammengezählt ergeben 10.000 Treffer (= 100%), dann hat grünes Licht den relativen Wert 1 %. Beim TOP-Wachstum ist die Berechnung ähnlich: Referenz ist hier aber das absolute Wachstum im Vergleich zum Vortag.

...und weshalb keine absoluten Werte?

Weil wir glauben, mit prozentualen Daten ein besseres Bild zu liefern und Tendenzen verständlicher darstellen zu können.

Ist es korrekt, dass eine Floskel 'mal 0 Prozent hat?

Ja, das ist durchaus realistisch und keine Seltenheit: Pro Durchlauf können wir erkennen, dass rund 5 Floskeln aller Floskeln praktisch nicht erwähnt werden und Google uns eine Null als Trefferzahl zurückgibt. Hierbei sei noch mal angemerkt, dass es sich ausschließlich um die Analyse der vergangenen 24 Stunden handelt.

Was hat das alles gekostet?

1 Woche Planung und Entwicklung, 30 Tassen Kaffee und ein paar Euro für das Template bei ThemeForest und das klimaneutrale Webhosting bei HostEurope. Die Technikkosten betragen seit dem Launch 30 Euro monatlich . Der Personalaufwand für das gesamte Projekt liegt derzeit bei rund 10 Wochenstunden.

Darf ich die Daten zu kommerziellen Zwecken benutzen?

Ja, aber gerne! Wir gestatten ein privates und kommerzielles Nutzungsrecht für alle Daten und Grafiken, sofern die beiden Autoren (Udo Stiehl und Sebastian Pertsch) sowie die Quelle (Floskelwolke.de) in jeder internen oder externen Publikation erwähnt werden. Mit der  API erhalten Sie sogar die Rohdaten.

Kann ich die Floskelwolke als Bild speichern?

Ja, am einfachsten geht das mit der rechten Maustaste und „Grafik speichern unter“ (o.ä.). Die zwei verschiedenen Floskelwolken liegen im PNG-Format vor. Die neuesten Floskelwolken im hochauflösenden Format 2400x1200 Pixel finden Sie im Bereich  Downloads.

Was hat es mit der API auf sich?

Über die Programmierschnittstelle (API) haben Sie freien Zugang zu den Rohdaten im CSV-Format. Sie erhalten darüber sowohl die Werte des heutigen Tages als auch die der vergangenen Tage seit Launch dieser Website. Sie können die  Datei herunterladen, um sie z.B. mit Microsoft Excel zu bearbeiten, oder sie auch direkt als URL in Ihr Webscript einbinden. Mehr Details bei  Downloads.

Wie kann ich eine CSV in Excel importieren?

Der Import einer CSV-Datei in ein  Tabellenkalkulationsprogramm ist meist recht unkompliziert, i.d.R. reicht das normale Öffnen der Datei. Bei Excel 2007 gehen Sie z.B. wie folgt vor: Öffnen Sie eine leere Arbeitsmappe, klicken oben auf das Register „Daten“ und dann bei „Externe Daten abrufen“ auf „Aus Text“ - und folgen den weiteren Anweisungen. Weitere Details zum Import bei  Downloads.

Weshalb erscheinen manche Symbole nicht richtig?

Bitte schalten Sie Ihren Ad-Blocker aus! Wir verwenden auf dieser Website eh keine Werbung und setzen auch keine Social Plugins oder anderen störenden Elemente ein. Das populäre Browser-Plugin Adblock Plus entfernt beispielsweise bestimmte Buttons.

Welche Plugins verwenden Sie?

Für die Wolke nutzen wir WordCloud2.js. Der Rest ist in PHP und MySQL hard gecodet. Das schicke Template wurde bei ThemeForest erworben. Dieses enthält weitere Plugins wie Font Awesome, Bootstrap oder Parallax.

Wer hat bereits über die Floskelwolke berichtet?

DIE ZEIT, Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, Süddeutsche Zeitung, WDR3, taz, FluxFM, BILDblog, turi2, Das Altpapier, ZAPP Medienmagazin, Die Welt, MDR, Der Tagesspiegel, Die Presse, B5, Radio Fritz und einige andere Medien. Eine genaue Übersicht finden Sie im chronologisch sortierten  Pressespiegel.

Was gibt es zum Datenschutz zu sagen?

Floskelwolke.de befindet sich auf einem deutschen Server bei HostEurope. Aus Performancegründen wird die Schriftart Raleway extern von einer schnellen Cloud geladen. Des Weiteren verwenden wir die freie Webanalytik Piwik. Ihre IP-Adressen werden dort anonymisiert gespeichert. Neben Do-Not-Track steht Ihnen ergänzend ein Opt-Out zur Verfügung.

Sind Sie auch bei Twitter, Facebook und Google+?

Ja, Sie finden uns bei Twitter unter  Floskelwolke,  UdoStiehl und  Pertsch, bei Facebook unter  Floskelwolke,  Udo Stiehl und  Sebastian Pertsch und bei Google+ unter  Floskelwolke (noch im Aufbau) und  Sebastian Pertsch.

Wie kann ich Sie kontaktieren?

Schreiben Sie uns am besten eine  e-mail an diese Adresse. Die Nachricht wird beide Autoren erreichen. Sie können  Udo Stiehl und  Sebastian Pertsch natürlich auch einzeln mailen. Weitere Kontaktmöglichkeiten finden Sie weiter oben bei Über uns.

Twitter, Facebook, Google+ & Wikipedia


Die Floskelwolke im Internet

Twitter

Folgen Sie uns auf Twitter!

Facebook

Werden Sie Fan unserer Facebook-Seite!

Google+

Werden Sie Fan unserer Google+ Seite!
(noch im Aufbau)

Wikipedia

Die Floskelwolke im freien Lexikon

Kontakt


Impressum

Floskelwolke.de ist eine private, werbefreie und unabhängige Internetpräsenz von Udo Stiehl und Sebastian Pertsch.

 e-mail |  Twitter |  Facebook |  Google+

Verantwortlicher (gemäß § 55 Abs. 2 RStV): Sebastian Pertsch  |  Amsterdamer Straße 2  |  13347 Berlin (Mitte)
 e-mail Adresse  |   +493075452229  |   +4915787232577  |   +493051305162
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (gemäß § 27a UStG): DE295399111