Platz 1: Einzelfälle. Schon der Einzelfall kann als Euphemismus betrachtet werden. Doch Polizei und Politik haben mit der Verharmlosung von Rechtsextremismus in den Behörden eine unrühmliche Komposition erfunden: die Einzelfälle. Ein innerer Widerspruch, der in unserem demokratischen Rechtsstaat brandgefährlich ist.
Platz 2: Corona-Gegner. Ein Kompositum scheitert an sich selbst. Natürlich sind alle gegen das Virus – gemeint werden jedoch Gegner der Pandemie-Politik. Wer Schlagworte sinnlos verkürzt oder sinnlos verkürzte Schlagworte in Umlauf bringt, wird mit Spott nicht unter fünf Jahren bestraft.
Platz 3: Europäische Lösung. Egal bei welchem Thema: Zwar sind sich alle einig, aber auch alle unzufrieden. Denn der Kompromiss umfasst stets eine lange Liste von Ausnahmen und Sonderregeln. Bis es so weit ist, lässt sich mit dem Ruf nach einer europäischen Lösung jedoch viel politisches Kapital erzeugen.
Platz 4: Clan-Kriminalität. Wer Bandenkriminalität oder das Organisierte Verbrechen mit einer kräftigen Portion Rassismus anreichern möchte, spricht von Familienclans bzw. Clan-Kriminalität und ordnet die Beteiligten einer ausländischen Region zu. In den meisten Fällen ist die Täterherkunft jedoch irrelevant.
Platz 5: Fremdenfeindlichkeit. Wenn die Politik von ausländerfeindlichen oder fremdenfeindlichen Verbrechen spricht, übernimmt sie damit leider auch die Wortwahl und Gedankenwelt der Täter. Als Zitat zwar legitim, mit eigenen Worten sollte der Journalismus allerdings besser rassistisch oder rassistisch motiviert wählen.

Pressemitteilung zur „Floskel des Jahres 2020“



Die sprach- und medienkritische Floskelwolke von Udo Stiehl und Sebastian Pertsch geht 2021 mit einer neuen Website wieder online. Bis dahin arbeiten wir auf Hochtouren (und selbstverständlich unter Hochdruck) und verweisen Sie gerne auf unsere Präsenzen in den sozialen Netzwerken.

Twitter  Instagram  Facebook  E-Mail